Paper Search Console

Home Search Page Alphabetical List About Contact

Journal Title

Title of Journal: Somnologie

Search In Journal Title:

Abbravation: Somnologie - Schlafforschung und Schlafmedizin

Search In Journal Abbravation:

Publisher

Steinkopff-Verlag

Search In Publisher:

DOI

10.1016/0375-9474(81)90483-8

Search In DOI:

ISSN

1439-054X

Search In ISSN:
Search In Title Of Papers:

On-road experiment for collecting driving behavioural data of sleepy drivers

Authors: E. Portouli, E. Bekiaris, V. Papakostopoulos, N. Maglaveras,

Publish Date: 2007/10/22
Volume: 11, Issue:4, Pages: 259-267
PDF Link

Abstract

Standardisierte Daten zum ungewollten Einschlafen bei gesunden Probanden wurden mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug unter realen Verkehrsbedingungen erhoben. Die Probanden fuhren unter normalen Bedingungen und mit ausgeprägtem Schlafentzug mit dem Versuchsfahrzeug. Der Versuch wurde durchgeführt, um neue Sensoren und Algorithmen zu testen, die in Zukunft kritische Situationen der Hypovigilanz beim Fahrer erkennen sollen. Die erhobenen Daten werden in einer strukturierten Datenbank aufgenommen und werden Interessierten zur Verfügung gestellt.Die Datenaufzeichnung umfasste physiologische Signale (acht EEG,vier EOG, zwei EKG und zwei EMG-Kanäle) und Fahrzeugdaten (Fahrzeuggeschwindigkeit, Abstand vom Fahrbahnrand, Bremsdruck, seitliche Beschleunigung, Steuerwinkel, seitliche Geschwindigkeit).Die visuelle Auswertung der physiologischen Daten ergab mehrere Fälle von schwerer Hypovigilanz. Die Analyse der Fahrverhaltensparameter zeigte signifikante Unterschiede zwischen Schläfrigund Wachsein für die Standardabweichung des Abstandes zum Fahrbahnrand, die Standardabweichung der seitlichen Geschwindigkeit, der mittleren Fahrzeuggeschwindigkeit und der Standardabweichung der seitlichen Beschleunigung. Die seitlichen Positionsparameter konnten sensitiv die Hypovigilanz in realen Fahrsituationen erkennen. Die Fahrer tendierten dazu langsamer zu fahren,wenn sie schläfrig wurden. Dies ist möglicherweise eine Kompensation für die reduzierte Aufmerksamkeit.An experiment was conducted with the aim of collecting standardised data on the involuntary transition from wakefulness to sleep from a number of healthy subjects while driving an experimental vehicle in real traffic conditions. Subjects drove the car,while being severely sleep deprived and under normal awake conditions. The main objective of this work was to collect data to verify future performance of innovative sensors and algorithms for the detection of critical incidents of a driver's hypovigilance. The collected data have been structured into a database, which can be assessed by those interested.Optical analysis of physiological measurements identified several cases of severe hypovigilance in the sleepy condition. Analysis of the driving behavioural parameters revealed a significant difference between the SLEEPY and AWAKE conditions for the standard deviation of the distance to lane, for the standard deviation of the lateral speed, for the vehicle mean speed and for the standard deviation of the lateral acceleration. Lateral position parameters are sensitive to detect hypovigilance in real traffic conditions. Subjects tended to drive at reduced speeds when sleepy, possibly as a compensation for their reduced alertness.


Keywords:

References


.
Search In Abstract Of Papers:
Other Papers In This Journal:


Search Result:



Help video to use 'Paper Search Console'