Paper Search Console

Home Search Page Alphabetical List About Contact

Journal Title

Title of Journal: Gynäkologische Endokrinologie

Search In Journal Title:

Abbravation: Gynäkologische Endokrinologie

Search In Journal Abbravation:

Publisher

Springer-Verlag

Search In Publisher:

DOI

10.1007/bf01798989

Search In DOI:

ISSN

1610-2908

Search In ISSN:
Search In Title Of Papers:

Geplant lesbische Familien

Authors: P. Thorn,

Publish Date: 2009/11/18
Volume: 8, Issue:1, Pages: 73-81
PDF Link

Abstract

Immer häufiger setzen auch in Deutschland lesbische Paare ihren Kinderwunsch mithilfe einer Samenspende um. Dieser Beitrag beschreibt zunächst die juristischen Rahmenbedingungen und die medizinischen und nichtmedizinischen Möglichkeiten dieser Familienbildung. Er gibt dann einen Überblick über die wissenschaftliche Forschung solcher geplant lesbischen Familien. Es werden die Entscheidungsprozesse lesbischer Paare, deren Kriterien für die Wahl eines Samenspenders, die Aufteilung elterlicher und erzieherischer Aufgaben, die Entwicklung der Kinder und deren Bedürfnisse hinsichtlich der Person des Samenspenders beschrieben. Zurzeit wird kontrovers diskutiert, ob Ärzte lesbische Paare mit einer Samenspende behandeln dürfen, und es wurde bislang weder eine rechtliche Absicherung der Samenspender vorgenommen noch geklärt, ob und wann mithilfe einer Samenspende gezeugte Kinder das Recht haben, die Identität des Samenspenders zu erfahren. Die momentane Studienlage zeigt allerdings eine unauffällige Entwicklung der Kinder und Familien auf, auch wenn repräsentative Langzeitstudien noch fehlen, die die Spezifika dieser neuartigen Familienform näher beleuchten.A growing number of lesbian couples fulfill their wish for a child by using donated semen. This article describes the legal framework for lesbians using donor insemination (DI) in Germany as well as their medical and non-medical options and summarizes current research. In Germany, there is some controversy over whether physicians are allowed to treat lesbian couples. Furthermore, semen donors run the risk of having legal responsibility towards the child and the right of offspring to access the donor’s identity is not enshrined in legislation. Research, however, suggests that child and family development is within the norm, albeit more representative and longitudinal studies are necessary to explore the distinct characteristics of this family type.


Keywords:

References


.
Search In Abstract Of Papers:
Other Papers In This Journal:


Search Result:



Help video to use 'Paper Search Console'