Paper Search Console

Home Search Page Alphabetical List About Contact

Journal Title

Title of Journal: Strahlenther Onkol

Search In Journal Title:

Abbravation: Strahlentherapie und Onkologie

Search In Journal Abbravation:

Publisher

Urban and Vogel

Search In Publisher:

DOI

10.1016/0304-3894(96)82887-1

Search In DOI:

ISSN

1439-099X

Search In ISSN:
Search In Title Of Papers:

Betulinic Acid a Radiosensitizer in Head and Neck Squamous Cell Carcinoma Cell Lines

Authors: Christina Eder-Czembirek, Boban M. Erovic, Cornelia Czembirek, Markus Brunner, Edgar Selzer, Richard Pötter, Dietmar Thurnher,

Publish Date: 2010/02/22
Volume: 186, Issue:3, Pages: 143-148
PDF Link

Abstract

Betulinic acid, a pentacyclic triterpene, is a new cytotoxic compound active on melanoma, neuroblastoma, glioblastoma and head and neck squamous cell carcinoma (HNSCC) cells. In combination with irradiation it has been shown to have an additive effect on growth inhibition in melanoma cells. In this study, the radiosensitizing effect of betulinic acid on sequential irradiation was investigated in HNSCC cell lines.Two HNSCC cell lines, SCC9 and SCC25, were treated with increasing doses of betulinic acid and sequentially irradiated with a single boost of 4 Gy from a conventional radiation source. The cells were counted, the surviving fraction was determined, and colony-forming assays were performed.Betulinsäure, ein pentazyklisches Triterpenoid, ist ein neuer zytotoxischer Wirkstoff mit Wirkung gegen Melanom-, Neuroblastom-, Glioblastom- sowie Kopf- und Halstumorzellen. In Kombination mit Radiotherapie zeigte sich ein additiver Effekt auf die Wachstumshemmung in Melanomzellen. In dieser Studie wurde untersucht, ob Betulinsäure ein Radiosensitizer bei sequentieller Bestrahlung von Kopf- und Halstumorzellen ist.Die beiden Kopf- und Halstumorzelllinien SCC9 und SCC25 wurden mit ansteigenden Dosen von Betulinsäure und sequentieller Radiotherapie mit einer Einzeldosis von 4 Gy (Abbildungen 1a und 1b) an einem konventionellen Bestrahlungsgerät behandelt. Dann wurden die Zellen gezählt, das Überleben bestimmt (Abbildungen 2a und 2b) und Koloniebildungsassays durchgeführt (Abbildungen 3a und 3b). Die immunhistochemische Untersuchung erfolgte mit dem M30-Antikörper zur Visualisierung der Apoptose (Abbildungen 4a und 4b).


Keywords:

References


.
Search In Abstract Of Papers:
Other Papers In This Journal:


Search Result:



Help video to use 'Paper Search Console'